Ein sicheres und einfaches Verfahren

Die Implantation eines knochenverankerten Hörsystems ist ein sicheres und relativ einfaches Verfahren. Wenn Sie, Ihr Audiologe und der Chirurg festgestellt haben, dass es die für Sie beste Lösung ist, wird an Ihnen ein kleinerer chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem am Knochen hinter Ihrem Ohr ein Titan-Implantat eingesetzt wird. Wenn das Implantat vollständig mit Ihrem Knochen verwachsen ist, können Sie mit der Verwendung des Hörprozessors beginnen. Ihr Audiologe wird ihn dann Ihren persönlichen Bedürfnissen und Präferenzen entsprechend individuell anpassen.


Treatment evaluation at the Doctor's office

1. Schritt: Bewertung: Ist ein teilimplantiertes und im Knochen verankertes Hörsystem die richtige Lösung für Sie?

Der erste Schritt besteht in der Durchführung einer Einschätzung durch Ihren Audiologen und Chirurgen, um zu bestimmen, ob ein teilimplantiertes und im Knochen verankertes Hörsystem die richtige Lösung für Sie ist. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, können Sie den Hörprozessor an einem Testband, Kopfbügel oder Softband ausprobieren. Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie Sie im Alltag profitieren können. Sie könnten auch mit erfahrenen Nutzern Kontakt aufnehmen, um deren Eindrücke zu erfahren.

 

2. Schritt: Kleiner chirurgischer Eingriff

Der chirurgische Eingriff umfasst das Einsetzen eines kleinen Titan-Implantats im Knochen hinter dem Ohr. Dieses relativ einfache Verfahren kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden und dauert 10 bis 15 Minuten, wenn das neue MIPS Verfahren angewendet wird. In den meisten Fällen sind nur ein bis zwei Tage Krankschreibung zur Erholung notwendig.

 


3. Schritt: Heilung und Osseointegration

Ihr Arzt wird Ihnen zeigen, wie Sie den Bereich um die Schnapp-Kupplung sauber halten. Der Hörprozessor kann erst angebracht werden, wenn das Implantat mit dem Knochen verwachsen ist. Ihr Chirurg informiert Sie, wenn das Implantat stabil genug ist, um den Hörprozessor anzubringen. Ist der Patient ein Kind oder der Knochen sehr dünn oder weich, kann der Prozess länger dauern.

4. Schritt: Hörprozessor anpassen

Der letzte Schritt der Behandlung ist die Anpassung des Hörprozessors an Ihre persönlichen Bedürfnisse und Präferenzen. Ihr Audiologe wird ihn anpassen und programmieren, und Sie hinsichtlich nützlicher Zubehörteile beraten.

 * *Die Anpassung des Ponto Hörsystems basiert auf der individuellen Patientenbewertung zum frühestens Zeitpunkt von: in Europa und den CE-Ländern 2 Wochen; in den USA 3 Monate.

 

PontoTM
A better way to the optimal hearing experience
Die Ponto Nutzer

Erfahren Sie mehr über die Erfahrungen verschiedener Nutzer der Ponto Hörprozessoren von Oticon Medical.

Individuelle Lösung
Neue Vorteile für Sie

Stellen Sie sich vor – vielleicht sogar das erste Mal – wieder klar hören zu können, und dies selbst in anspruchsvollen Umgebungen wie Restaurants oder bei Besprechungen. Stellen Sie sich das Vertrauen vor, das Sie beruflich und gesellschaftlich hinzu gewinnen – und auch die zusätzliche Energie, die Ihnen am Ende des Tages noch bleibt. Mit Ponto wird dieser Traum wahr!